Nachhaltige Wertschöpfung

Nachhaltige Wertschöpfung

An dem Tag, an dem die Manager vergessen, daß eine Unternehmung nicht weiter bestehen kann, wenn die Gesellschaft ihre Nützlichkeit nicht mehr empfindet oder ihr Gebaren als unmoralisch betrachtet, wird die Unternehmung zu sterben beginnen.

Alfred Herrhausen (1930-89), dt. Bankier, Vorstandssprecher Deutsche Bank

Nachhaltige Wertschöpfung und Kommunikationsziele

Der Aufbau nachhaltiger Wertschöpfung beginnt bei der strategischen Ausrichtung der Kommunikation an den Organisationszielen. Wir arbeiten gemeinsam mit Ihnen an der Übertragung der Organisationsziele auf Kommunikationsziele. Dafür nutzen wir den Communication Value Circle (CVC), wie er durch die Akademische Gesellschaft unter Leitung von Prof. Dr. Zerfaß entwickelt wurde. In Zusammenarbeit mit Stiftungen, Verbänden sowie NGOs konnten wir den Communication Value Circle ebenfalls für Non-Profit-Kommunikation nutzbar machen. Damit wird nachhaltige Wertschöpfung möglich. Überzeugen Sie sich selbst.

© Zerfaß / Akademische Gesellschaft

Weitere Informationen zum CVC

Im Ergebnis schafft der Communication Value Circle (CVC) ein ganzheitliches Bild auf Unternehmensziele und Kommunikationsziele. Man erkennt, wo es Lücken, Widersprüche oder Abweichungen bei der Gewichtung gibt. Dadurch kann man gezielt umsteuern. Zudem ist der CVC sehr gut geeignet, um dem Top-Management und Entscheidern in anderen Fachbereichen zu zeigen, wie Kommunikation auf die Gesamtziele der Organisation einzahlt, und wie vielfältig Kommunikation wirken kann. Dabei gibt es wie bei jedem Framework keine richtige oder falsche Lösung, die Plausibilität hängt alleine von der Erfahrung und Analysekraft derjenigen ab, die es anwenden. Die auf umfangreichen Studien aufbauende Systematisierung hilft, nichts zu vergessen und gemeinsam nachvollziehbare Lösungen zu finden.

Prof. Dr. Zerfaß im Interview mit Stephan Fink

Das ausführliche Interview zum CVC ist hier zu finden.